Excellence-Talk: Das PEX 10 Minuten-Konzept

In PEX Persönliche Excellence-Entwicklung®  spielt das 10 Minuten-Konzept eine zentrale Rolle. Der Nutzen dieses Konzeptes ist an eine technische Eigenart gebunden, die nur in PEX umgesetzt ist. Denn der Teilnehmer kann die Zustellung der Aufgaben selber steuern.

Weiter reden wir über den wissenschaftlichen Hintergrund des 10Minuten-Konzeptes. Dieser ist mittlerweise wissenschaftlich bestätigt und als Default Mode Network identifiziert.

Transkript des Youtube-Videos. Sprachlich bereinigt.

Marina Bueckle: Wir hatten letztes Mal ja über PEX Persönliche Excellence-Entwicklung®  geredet. Da ist doch mal so ein Stichwort gefallen. Das 10 Minuten-Konzept. Ich wollte da mal nachhaken, damit du den Zuschauern und Zuhörern, erklärst,  wie das 10 Minuten-Konzept aufgebaut ist und was es damit auf sich hat.

Bruno Birri: Die Überlegung ist die. Ich habe an mir selber realisiert, dass ich oft Ideen habe, und nicht weiter komme. Ich häng da irgendwie fest. Ich hab mir da gesagt, notier die Ideen und schau mal, was passiert. Da habe ich realisiert, dass nach 2 bis 3 Tagen aufs Mal Lösungen kommen. Die entstehen wie von alleine. Der Gedanke verselbstständigt sich. Da habe diese Erkenntnis intuitiv so aufgebaut, dass die Leute, die an den PEX Coachings teilnehmen, täglich im Thema drin sein sollen. Aber nicht wissen aufbauen, sondern eben einfach nur im Thema drin sein sollen. Sich täglich mit diesen Themen assoziieren und die Ergebnisse verknüpfen. Daraus entsteht dann etwas Neues etwas Eigenständiges.

 

Marina Bueckle: So nach dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein. Nicht auf einmal so einen riesen Bollen an Info, sondern jeden Tag ein kleines Bisschen.

Bruno Birri: Wenn ich so verschiedene Persönlichkeitsentwicklungsseminare sehe, so dauern die dir  oder vier Tage. Man bekommt einen riesen Brocken vermittelt und da geht man nach Hause und soll das so umsetzen. Aber ich kann dir sagen, wenn du zu Hause bist, ist der Alltag wieder da. Du setzt das nicht um.

Und darum besteht die Kunst darin, die Leute über einen längeren Zeitraum bei der Stange zu halten. Das ganze Programm ist so aufgebaut, dass in einem halben Jahr mit diesen 10 Minuten durchlaufen wird.

Und das interessante dabei ist: Ich habe erst vor kurzer Zeit realisiert, dass die Methodik des 10-Minuten-Konzpetes einen wissenschaftlichen Hintergrund hat. Es ist von der Wissenschaft bestätigt worden, dass das funktioniert. Und es läuft unter Default Mode Network. Das kann man nachschauen im Internet. Default Mode Network heisst, dass das Unterbewusstsein auch dann arbeitet, wenn man nicht arbeitet. Im Schlaf und so weiter. Es ist immer aktiv. Und daraus entstehen dann neue Ideen die aufs Mal sichtbar werden.

Marina Bueckle: Da gibt es auch so Nachhilfe-Lehrer, die ihren Schülern erklären, wenn sie Vokablen lernen, dass es auch keinen Sinn hat, 100 Vokabeln schnell rein zu stopfen. Sondern diese jeden Tag ein bisschen zu wiederholen. So kommt es am besten an. So ist es eine tolle Sache.

Bruno Birri: Ja, das bedingt natürlich auch Technik. Du kannst das nicht einfach so umsetzen. Da brauchst du technische Lösungen, sonst funktioniert das nicht. Wenn du dich im Web bewegst, kannst du analog und digital verbinden und so erfahren die PEX Coaching einen ganz eigenen Approach. Einen ganz neuen Nutzen. Mit neuen Ergebnissen, die du realisieren kannst, die auf andere Weise gar nicht zu erreichen sind.

Marina Bueckle: Noch einmal zur tieferen Erklärung: Diese 10 Minuten: Was sollen die Leute denn in diesen 10 Minuten am Tag machen? erwähl mal.

Bruno Birri: Es geht zum Beispiel darum, Glaubenssätze oder Werte zu entwickeln. In diesem Beispiel sage ich den Teilnehmern, sie sollen eine Timeline/eine Zeitlinie in die Vergangenheit – von der Geburt bis in die Gegenwart – legen. Und sie sollen in dieser Zeitlinie Meilensteine von der Geburt bis in die Gegenwart identifizieren. Was sie selber subjektiv als wichtig empfunden haben. Du zerlegst deine Biografie und deine Vergangenheit in einzelne Schritte du gehst in diese Schritte hinein und schaust, was da für Stärken waren, was war dir wichtig. Und das machst du nicht in einem Tag, sondern, das machst du mehrere Tage und du schreibst die Erkenntnisse immer wieder auf. Es geht gedanklich immer weiter und die Ergebnisse reifen in dir drin. Das System ist so aufgebaut, dass du durch diesen Prozess geführt wirst. Das Ergebnis ist dann: du weist glasklar, was deine Werte sind: Du weisst 100-ig genau, wie sich deine Zukunft entwickeln wird. Nicht dass man seine Zukunft voraussagen kann, sondern, du erkennst ganz genau, in welche Richtung deine Zukunft gehen wird.

Marina Bueckle: Es ist natürlich auch interessant, wenn man reflektiert, wie war ich vielleicht mit 20 oder 30 Jahren. Und was ist mir wichtig für mein Leben? was sind meine Leidenschaften? Es ist ja ganz selten, dass man sich hin setzt und sich das mal überlegt. Man nimmt den Zustand oft gerade mal hin, aber dass man wirklich realisiert, dass man ein individuum ist, das sich entwickelt ist doch toll.

Desc: Excellence-Talk: PEX Persönliche Excellence-Entwicklung. Eine Einführung in ein weltweit einzigartiges Coaching-Konzpet. 10 Minuten-Konzept und Default Mode Network.

Interview: Marina Bueckle, www.marina-bueckle.de.

Weitere Excellence-Talks finden Sie unter www.excellence-Talk.ch

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 1 =